Go to Top

Freisinger Kombibad

Kombibad

Quelle: Foto Lehman (FT)

Das Freisinger Kombibad am Standort Lerchenfeld soll in die Realisierung gehen. Die CSU Freising hat von Beginn an den qualitativ besten und wirtschaftlich sinnvollen Bau auf den Flächen des heutigen Freibads am Rabenweg 6 favorisiert und sich dafür eingesetzt. Neben Lerchenfeld waren u.a. der benachbarte Hochschulsportplatz, das Gebiet südlich des Bahnhofs und das Nusserareal nähe der Luitpoldanlage im Gespräch. Auch in Hinsicht auf das sanierungsbedürftige Hallenbad an der Jochamstraße und den Anspruch, ein bedarfsgerechtes und angebotsreiches „Vergnügungsbad“ für die Freisinger Bürger anzubieten, hat sich die CSU Freising, insbesondere durch Erich Irlstorfer, MdB (Ortsvorsitzender und Referent für Erholung und Bäder), für eine schnelle und gute Lösung eingesetzt. Durch die Zusammenlegung von Freibad und Hallenbad ergibt sich eine zusätzliche Ersparnis von 320.000€ pro Jahr. Der Siegerentwurf stammt aus der Feder von Ulrich Zech (Architekturbüro Venneberg & Zech) und Walter Jöris von Grünplan, welcher  ein Freizeit- und Kleinkinderbecken, ein Therapie- und ein Sportbecken im Innenbereich und ein großes Freibecken vor den bestehenden Becken (Sprung- und Wettkampfbecken) im Außenbereich vorsieht. Gastronomie und Saunabereich sind ebenfalls im Entwurf enthalten sowie ein Parkhaus am Rabenweg für ca. 150 PKWs zur Entlastung der angespannten Parksituation für umliegende Anwohner. Insgesamt hat das Areal eine Fläche von 32.000m². Mitte 2014 soll Baubeginn und 2016 die Fertigstellung des Freisinger Kombibads sein. Mit diesem Projekt geht eine Forderung der CSU Freising den Weg der Realisierung, ein richtiger Schritt für Freising!